Bart­trans­plantation

Ein natürlicher Bartwuchs gilt als Schönheitsideal und Indikator von Maskulinität. Ein Bart verleiht einem Männergesicht Konturen und Schärfe - einfach das gewisse Etwas.

Ein zentraler Bestandteil des männlichen Gesichtes ist der Bart. Bärte sind im Trend. Mann trägt wieder Bart. Vorausgesetzt, das eigene Barthaar sprießt und erlaubt einen schönen, vollen Bart, der das eigene Aussehen positiv prägt. Für viele Männer ist es daher von Bedeutung, dass der Bart ausreichend wächst und das Tragen eines “Drei-Tage-Bartes” oder eines Vollbartes möglich ist.

Ansonsten hilft eine Barttransplantation, denn nicht immer hat die Natur das Gesicht mit einem gleichmäßigen Haarwuchs ausgestattet, oder Krankheiten haben zuvor volles Haar verschwinden lassen.

Eine Barttransplantation ermöglicht es, den Bart zu verdichten, fehlendes Barthaar zu ersetzen und Lücken ganz natürlich aufzufüllen. Es ist auch eine Verdichtung des Bartwuchses möglich, wodurch der Bart gleich viel voller wird. Die neuen Barthaare wachsen dort dauerhaft, können rasiert und ganz normal getragen werden.

Bemedics

Weitere Informationen zur Bart­transplantation

Die Barthaartransplantation ist ein chirurgisches Verfahren, bei dem Haare aus einem Spenderbereich entnommen und in den Empfängerbereich (in diesem Fall das Gesicht) transplantiert werden, um einen dichteren Bartwuchs zu erreichen.

Das Verfahren ähnelt der herkömmlichen Haartransplantation, die zur Behandlung von Haarausfall eingesetzt wird. Vor dem Eingriff wird der Empfängerbereich gereinigt und betäubt, um die Schmerzen zu minimieren. Anschließend wird der Spenderbereich lokal betäubt und das Barthaar wird mit Hilfe eines chirurgischen Instruments entnommen. Die Haare werden dann einzeln oder in kleinen Gruppen (Follikeleinheiten) in den Empfängerbereich transplantiert.

Nach der Transplantation kann es einige Zeit dauern, bis das Barthaar vollständig nachwächst. Die meisten Patienten können jedoch innerhalb von einigen Monaten ein vollständiges Ergebnis erwarten.